Meine Bilder bei der  Fotocommunity,

Modellkartei, sowie Facebook.

Aktualisiert am:

22. Januar 2014

Herzlich willkommen auf meiner Homepage!

Seit mehreren Jahren fotografiere ich leidenschaftlich gerne, speziell in den Bereichen Ballett und Menschen. Meine fotografischen Interessen beschränken sich aber nicht nur darauf, sondern umfassen auch Eisenbahnen, etwas Architektur sowie unsere Hunde. Im Laufe der Zeit, sind auch sehr gute Kontakte zu Modells entstanden, von denen ich auf dieser Seite gerne ein paar Bilder präsentiere.

Angefangen hat alles mit dem Fotoapparat Beirette SL100N. Später habe ich dann die Spiegelreflexkamera MTL 5 B von Praktica genutzt, welche mir bis zu meinem Wechsel, in den Bereich der Digitalfotografie, treue Dienste leistete und teilweise heute auch noch leistet. Die Praktica habe ich mit zwei Festbrennweiten (28 mm und 50 mm) verwendet bzw. verwende sie damit. Das Ursprüngliche, mit Film zu arbeiten, empfinde ich im Vergleich zur Digitalfotografie, als eine völlig andere Art zu arbeiten. Leider habe ich niemals über ein Filmlabor verfügt, so daß ich auf die Entwicklungen beim Fotografen angewiesen war; dies war nicht immer von Vorteil.

Dies sollte sich ändern, als ich in den Bereich der Digitalfotografie wechselte und mir die Canon Powershot G5 kaufte. Zum damaligen Zeitpunkt (2003) waren digitale Spiegelreflexkameras noch nicht so erschwinglich, wie es heute der Fall ist, aber ich konnte erste Erfahrungen mit der Digitalfotografie sammeln. Erst Ende 2007 habe ich mir eine digitale Spiegelreflexkamera gekauft und diese war bis Ende 2012 im Einsatz. Dann folgte der Wechsel auf eine Vollformat-Spiegelreflexkammera.

Die ersten Jahre habe ich habe viel mit Zoomobjektiven gearbeitet, seit Anfang 2010 jedoch wieder überwiegend mit einer Festbrennweite. Durch eine Festbrennweite bin ich noch mehr gezwungen, mir mehr Gedanken über das Motiv und die Bildausschnitte zu machen.

Bereits lange vor der Digitalfotografie (Mitte der 1990er) hatte ich auch erste Berührungspunkte mit digitaler Bildbearbeitung. Ich war von Anfang an davon begeistert, von der Freiheit, die einem diese Art der Bearbeitung an die Hand gibt. Endlich war ich nicht mehr davon abhängig, was ein Entwickler oder eine Entwicklungsmaschine mit meinen Filmen machte. Zunächst wurden teile meiner analogen Fotos eingescannt und dann machte ich mich an deren Bearbeitung. Als ich dann die Fotos aus der G5 bereits als JPG erhielt, erweiterte ich meine Fähigkeiten immer mehr. Im Laufe der Jahre wechselte ich dann von JPG hin zur RAW-Fotografie und arbeite seit Mitte 2007 ausschließlich damit. Das RAW-Format der G5 hat - mit den RAW-Formaten der Gegenwart verglichen - einige Nachteile, aber für die ersten Schritte hat es gereicht. Mit der RAW-Fotografie habe ich nun die volle Kontrolle über die Art, wie ich ein Bild entwickle und bearbeite.